HomeVereinGeschichte der Sportstätte

Geschichte der Sportstätte

Durch den Bau der Nutheschnellstraße musste die erste Sportstätte des Vereins IMG 2507weichen. Eine neue Spiel- und Heimstätte wurde in Potsdam-Waldstadt gefunden. "Klein" fing man dort an, denn außer einem Spielfeld mit Aschenbahn gab es weiter nichts. Alle Sportler und Gäste mussten sich für den regulären Spielbetrieb in der benachbarten Schule umziehen. Dieser Zustand konnte durch tatkräftige Unterstützung der Sektionsleitung, in enger Zusammenarbeit mit dem Rat der Stadt Potsdam und dem Trägerbetrieb, Energiekombinat Potsdam innerhalb eines Jahres beseitigt werden. Es entstand ein Sportlerheim mit neuen Kabinen, einem Sanitärtrakt und einer Vereinsgaststätte. Natürlich haben ein Großteil der Sportler, in vielen Stunden selbst aktiv am Aufbau mitgewirkt, und haben somit, zu der damaligen Zeit, ein Schmuckstück in Potsdam-Waldstadt entstehen lassen.

Die Sportanlage wurde 2004/2005 komplett umstrukturiert. Das alte Kabinengebäude wurde an die benachbarte Waldorfschule abgegeben und dafür aus Fördergeldern ein neuer Kabinentrakt sowie ein Sportlertreff errichtet. Das Sportforum Waldstadt wurde somit ins Leben gerufen und ist dem FV Turbine Potsdam 55 e.V. ein zu Hause geworden. Im Juni 2011 konnte der Verein zudem den Wettbewerb um ein DFB-Minispielfeld gewinnen und zählt heute zu den wenigen Vereinen im Land Brandenburg mit einem „original“ DFB-Minispielfeld.

Go to top